Besichtigung enewa GmbH

Frauen Union Wachtberg


Energie und Wasser – in Wachtberg einen Besuch wert

 

Wachtberger Frauen Union lädt zur Informationsveranstaltung der enewa GmbH

 

Passenderweise strahlte die Sonne voller Energie vom Himmel, als sich die Wachtberger Frauen Union am 14.09. mit weiteren Gästen vor dem Berkumer Hallenbad traf, wohin sie gemeinsam mit der enewa GmbH – Energie und Wasser Wachtberg – zu einem Informationsnachmittag eingeladen hatte.

 

"Mit der Veranstaltungsreihe stellen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern interessante Unternehmen der Umgebung vor", begrüßte Maike Scholz, stellvertretende Vorsitzende der Frauen Union Wachtberg, die Teilnehmer. "Als Konsumentinnen und politisch aktive Gestalterinnen vertreten wir natürlich auch die Interessen der privaten Haushalte."

 

Während der letzte Besuch der FU in der Geschäftsstelle der enewa am Wachtbergring stattfand, hatten die Geschäftsführer Jörg Ostermann und Kai Birkner diesmal den Ort ihres neuen Geschäftsfeldes, den Bäderbetrieb im Hallenbad Wachtberg, ausgewählt. „Mit dem Bau des Blockheizkraftwerks können wir nun neben der benötigten Wärme auch einen großen Teil des benötigten Stroms selbst erzeugen. Damit sinken die Kosten für den Betrieb, und dies entlastet die Gemeinde“, erklärte Jörg Ostermann.

 

Nach der Hallenbad-Führung durch den neuen Bäderleiter Max Grube berichtete Kai Birkner über die Entwicklung der enewa in Wachtberg und neue Projekte. Darüber hinaus gab es interessante Informationen zu den Veränderungen im Energiemarkt, über die Wasserqualität und Einsparmöglichkeiten in den Bereichen Strom, Gas und Wasser.

 

Zum Abschluss des energiereichen Nachmittags durfte jeder, der wollte, noch eine kleine Runde mit dem enewa-eigenen Renault Zoe drehen, um einmal zu testen, wie man sich am Steuer eines Elektroautos fühlt. Das Fazit: In Wachtberg gibt es auch im Energiebereich viel zu „erfahren“.

 

(FU Wachtberg, 23.09.2016, A. Rüdiger; Foto: R. Hein)